Arbeitsgruppe
Simulation 2.0

Inhaltlich beschäftigen wir uns mit kreativen Wegen im Bereich der pädiatrischen Simulation, die die Freude an Simulationen stärken und erfahrenen Instruktoren neue Anreize bieten.
Nach Durchführung zahlreicher Simulationen kann sich eine gewisse Betriebsmüdigkeit oder auch Betriebsblindheit einstellen. Doch Simulation ist mehr als nur das Abspielen von Szenarien. Erworbene kommunikative Fertigkeiten der Instruktoren*innen und Teilnehmer*innen können in unterschiedlichen Settings hilfreich sein, entdeckte Techniken jenseits fachlich-technischer Fertigkeiten können einen Gewinn für die klinische Arbeit bringen und nicht zuletzt Spaß machen.

Unser Ziel ist es, durch innovative Projekte neue Impulse im Bereich der pädiatrischen Simulation zu setzen.
Wir möchten erfahrenen Instruktoren*innen eine Plattform bieten, ihre Erfahrungen zu teilen und neue Wege zu gehen. Personen, die sich neu mit pädiatrischen Simulationen beschäftigen, möchten wir durch unsere Arbeit die Vielfältigkeit von Simulationen vermitteln.

Unsere Projekte

Sim Challenge
auf der GNPI 2021 in Wien

Die «Sim Challenge» wird ein zweitägiger Simulationsworkshop in Form einer Meisterschaft sein, bei der Teams in der Versorgung von pädiatrischen Notfällen gegeneinander antreten. Zusätzlich wird es auf der GNPI 2021 einen Neo Escape Room mit Einzelwettkämpfen und klinischen Rätseln über neonatologische Notfälle geben.

Im Falle eines virtuellen Kongresses (Entscheidung Februar 2021), planen wir eine virtuelle Pilot Veranstaltung – stay tuned!

Konzepte für virtuelle Simulationen

Die Corona Pandemie hat alle Bereiche mit Präsenzveranstaltungen vor neue Heraus­forderungen gestellt. Wir als Arbeitsgruppe «Simulation 2.0» beschäftigen uns mit neuen Konzepten für virtuelle Simulationen. Wir entwickeln Techniken des Distanz­debriefings und der Distanzsteuerung für Simulationen.

Die Erstellung von Lehrvideos, Webinaren, Distance-Learning und Tele­simulationen und die Unterstützung bei Umsetzung derartiger Projekte, sind weitere Tätigkeitsfelder unserer Arbeitsgruppe.

Förderung von
„Clinical event debriefing“

Clinical event debriefing findet zunehmend Anwendung in der klinischen Praxis. Es dient der Aufarbeitung von Notfallsituationen und hat zum Ziel, den Austausch im Team zu fördern und aus Erfahrungen zu lernen. Dabei werden kommunikative Techniken des Debriefings genutzt.

Wir möchten Clinical event debriefing zur selbstverständlichen Kultur innerhalb medizinischer Einrichtung werden lassen. Wir beschäftigen uns mit der Frage, welche Rolle Instruktoren dabei spielen können und wie sie diese Rolle möglichst effektiv ausüben können. Derzeit ist ein Literaturreview und die Erstellung eines Leitfadens zum Clinical event debriefing in Planung.

Szenarienbasierte
Konfliktbewältigung

Simulationen dienen dazu, Teams optimal aufeinander einzuspielen und ein reibungsloses Funktionieren in Notfallsituationen zu ermöglichen. Manchmal stehen jedoch unbewältigte interpersonelle Konflikte innerhalb des Teams einem optimalen Arbeiten im Weg. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, diese Aspekte in den Focus von Simulationsszenarien zu setzten und damit Hilfestellung bei Konfliktbewältigung zum Beispiel durch entsprechendes Debriefing zu leisten.

Wir arbeiten an Szenarien, in denen es in erster Linie nicht um einen medizinischen Notfall, sondern um die Bearbeitung von Konflikten innerhalb von Teams geht.

Was zeichnet uns aus?

Wir sind ein Team aus erfahrenen Instruktor*innen, die davon überzeugt sind, dass Simulation mehr sein kann, als das Einüben von Notfallalgorithmen. Wir suchen nach neuen Möglichkeiten, wie Simulation eingesetzt werden kann.

Wenn du auch neue Wege gehen möchtest oder wenn du einfach Spaß an innovative Formen der Simulation hast, findest du bei uns Ansprechpartner*innen und Projekte, die Raum für Kreativität lassen. Wir freuen uns über deine Mitarbeit!

Zum Kontakt