Willkommen im Netzwerk!

Das Netzwerk Kindersimulation e.V. ist ein internationaler Zusammenschluss von deutschsprachigen Simulationszentren und begeisterten Einzelmitgliedern.

Es wurde 2015 gegründet und befindet sich seither in einer kontinuierlichen Fortentwicklung und Ausweitung seiner Tätigkeit. Es hat als internationale Organisation die Qualitätskriterien für pädiatrische Simulationstrainings entwickelt und vergibt jährlich einen Forschungsförderungspreis im Wert von 1000€. Neben einer öffentlichen Webinarserie bieten wir im internen Bereich kostenfreie Ressourcen zum Download für unsere Mitglieder an.

Was ist Simulation?

In der medizinischen Simulation geht es vor allem um das Trainieren von Handlungsabläufen mit dem Ziel, die Patientensicherheit und Abläufe zu verbessern. Dazu werden neben den technischen Fertigkeiten, medizinische Algorithmen, Teamwork, interdisziplinäre Zusammenarbeit und Kommunikation trainiert. Simulation ist aus unserer Sicht weit mehr als nur eine Pflichtfortbildung. Sie zeigt uns immer wieder, dass wir alle Menschen sein können und Fehler machen und wir nur im Team und mit einer entsprechenden Unternehmenskultur erfolgreich sind. Danach streben wir, besonders für die Sicherheit unserer Jüngsten.

Mehr erfahren: Simulation einfach erklärt.

Unser Ziel

Für uns steht die Vernetzung und der Austausch der Mitglieder an erster Stelle. Dadurch können vorhandene personelle und materielle Ressourcen zum Thema Simulation besser zugänglich gemacht und individuelle Ideen umgesetzt werden.

Wir unterstützen Forschungs­projekte und ermöglichen die Entwicklung von Standards für die simulations­basierte Aus- und Weiterbildung. Des Weiteren streben wir einen gestärkten Auftritt gegenüber der Öffentlichkeit und den Fachgesellschaften an und arbeiten mit Simulationsverbänden im internationalen Bereich zusammen. Die Umsetzung erfolgt direkt in unseren Arbeitsgruppen.

Mehr erfahren: Unsere Arbeitsgruppen

Für wen ist das Netzwerk?

Das Thema des Netzwerks gilt nicht nur für den Fachbereich Pädiatrie inklusive Neonatologie, sondern für alle medizinischen Disziplinen, in denen pädiatrische Notfälle trainiert werden. Denn Notfälle bei Kindern und Säuglingen können fast überall vorkommen, und wir alle haben mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen.

Wenn wir also im folgenden von pädiatrischer Simulation sprechen und schreiben, meinen wir immer das ganze Spektrum aus allen Bereichen, also simulationsbasierte Teamtrainings von pädiatrischen Notfällen – ob im OP & Anästhesie, in der Geburtshilfe oder im präklinischen Bereich: Jede Situation hat ihre Besonderheiten und sollte ganz spezifisch trainiert werden.

An dieser Stelle ist ein Video von YouTube eingebunden. Du hast in den Cookie-Einstellungen untersagt, dass wir externe Inhalte von YouTube anzeigen.

Informationen zum Datenschutz von YouTube (Externer Link).

Das Netzwerk im Netzwerk.

Unsere Partnerorganisationen ermöglichen uns einen Blick über den Tellerrand und über Landesgrenzen hinaus. Wir können durch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen Informationen schneller verteilen und geben die Synergieeffekte direkt an unsere Mitglieder und Simulationsbegeisterte weiter. Mitunter erhalten unsere Mitglieder durch die gelebte Partnerschaft auch Rabatte zu Symposien und anderen Aktionen.

Die „International Pediatric Simulation Society“ (IPSS) wurde gegründet, um die multidisziplinäre, auf Simulation basierende Ausbildung und Forschung bei Säuglingen und Kindern zu fördern und zu unterstützen. Die Gesellschaft organisiert zudem ein jährliches Treffen, bei dem führende Wissenschaftler*innen auf dem Gebiet der pädiatrischen Simulation mit Expert:innen der Bereiche Pädagogik, Forschung und Patientensicherheit zusammenkommen. Das Treffen – IPSSW – bietet Gelegenheit, Horizonte zu erweitern, Ideen zu entwickeln und Exzellenz in der Bildung und investigativen Forschung zu fördern.

Website: www.ipssglobal.org

Die DGSiM hat sich zum Ziel gesetzt, Simulation in der Medizin und Medizin-assoziierten Bereichen in ihrer Anwendung und Forschung in Deutschland zu fördern und dadurch eine Verbesserung der Patientenversorgung und -sicherheit zu erreichen. Diese wurde 2014 von Simulations- Enthusiasten gegründet. Seither werden verschiedene Themen rund um die Simulation in Arbeitsgruppen organisiert. Ergebnisse davon sind auf der Homepage der DGSiM auch für Nicht-Mitglieder einsehbar.

Website: www.dgsim.de

MPROvE (Multi PROfessional neonatal education) wurde 2012 mit dem Ziel gegründet, die simulationsbasierte Ausbildung im Bereich der Neonatologie zu verbessern. Die 2016 gegründete MPROvE Academy machte es sich zum Ziel, durch Simulation und technologiegestützte Lernprogramme (TEL) eine qualitativ hochwertige Ausbildung im neonatalen Bereich zu ermöglichen. Alle Ressourcen sind kostenlos verfügbar, und die Kurse laufen auf einer gemeinnützigen Basis.

Website: www.mproveacademy.com